Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuelles
WSC-NWM | Aktuelle Meldungen | Aktuelles | Aktuelles

Bauanträge online stellen - Bauportal Nordwestmecklenburg

Der Landkreis Nordwestmecklenburg weitet sein Angebot für E-Government aus und erstellt ein eigenes Bauportal

10.01.2019
Haben das Online-Verfahren zusammen erarbeitet: Peter Hamouz, Fachdienstleiter Bauordnung und Umwelt, Christian Drechsler, Büroleiter und Projektleiter 'NWM.online', Landrätin Kerstin Weiss, Mathias Diederich, 1. Stellvertreter der Landrätin und zuständiger Fachbereichsleiter, Maren Domres, Sachgebietsleiterin Bauordnung und Umwelt sowie Yvonne Rowoldt, E-Government Koordinatorin. © LK NWM

Bauen in Nordwestmecklenburg

Seit Beginn des Jahres können Bauanträge beim Landkreis Nordwestmecklenburg auch online gestellt werden. Nach einer Registrierung im neuen Bauportal des Landkreises unter bauen.nordwestmecklenburg.de können Bauwillige ihre Anträge in einem Online-Dialog ausfüllen und an die Genehmigungsbehörde des Landkreises weiterleiten.

Online-Verfahren als Prototyp

„Das ist ein weiterer für die Bürger sichtbarer Schritt zu einem modernen Online-Angebot der Kreisverwaltung“, so Landrätin Kerstin Weiss. Dieses Angebot würde ständig weiterentwickelt mit dem Ziel, zukünftig auch die Baugenehmigungen online erteilen zu können. Der Online-Bauantrag gehöre zu einem Pilotprojekt, in dem der Landkreis mit Unterstützung des Landes daran arbeite, das gesamte Baugenehmigungsverfahren von der Antragsstellung bis zur Genehmigung online umzusetzen. „Hiermit sind wir Vorreiter im Land und entwickeln beispielhaft ein Onlineverfahren, welches auch von anderen Verwaltungen so übernommen werden kann“, so Weiss weiter.

NWM.online - Mehr Verwaltungsleistungen online anbieten

Auch wegen des Projektes „NWM.online“ in Nordwestmecklenburg habe das Land Mecklenburg-Vorpommern die Federführung im Bereich Bauen und Wohnen für die bundesweite Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes übernommen. Das Gesetz verlangt von den deutschen Verwaltungen bis zum Jahr 2022 alle Dienstleistungen auch online anzubieten.

„Wir wollen aber nicht nur Dienste online abwickeln, sondern das Verfahren nutzen, um im Baugenehmigungsverfahren schneller zu werden. Hier gilt es im Interesse von Wirtschaft und privaten Bauherren die Zeit bis zur Baugenehmigung zu verkürzen“, sagt die Landrätin.

Bereits im November hatte der Landkreis Nordwestmecklenburg begonnen, neu eingehende Bauanträge mit allen Unterlagen einzuscannen und die interne Beteiligung ausschließlich elektronisch vorzunehmen. Bei einem Online-Antrag kann jetzt auf die aufwendige Digitalisierung der Genehmigungsunterlagen verzichtet werden.

In den nächsten Monaten soll das Angebot für den Online-Antrag mit Hilfestellungen ergänzt werden, welche die komplexe Antragstellung noch weiter vereinfachen und erläutern sollen. Geplant sind auch Möglichkeiten für eine gemeinschaftliche Bearbeitung von Bauanträgen durch die Bauherren, die beteiligten Architekten und Ingenieure im Bauportal.

Landesweites Servicekonto

Später soll auch der weitere Schriftverkehr im Genehmigungsverfahren online erfolgen können und sogar die Baugenehmigung auf Wunsch elektronisch versandt werden. Sobald das geplante Servicekonto des Landes zur Verfügung steht, wird auch dieses in das Bauportal eingebunden.

Schnellere Kommunikation und mehr Transparenz

„Wir erhoffen uns nicht nur ein papierloses Verfahren sondern vielmehr eine größere Transparenz der einzelnen Verfahrensschritte“, erläutert der 1. Stellvertreter der Landrätin Mathias Diederich. Alle am Verfahren Beteiligten sollen zukünftig den Stand des Genehmigungsverfahrens jederzeit abfragen und online verfolgen können.

„Durch eine interaktive Eingabe kann möglicherweise auch die Fehlerquote bei der Antragstellung verringert werden und das kann auch die Genehmigungsverfahren insgesamt beschleunigen“, so Diederich weiter. Ein erster Schritt hierhin sei bereits mit der Einführung der papierlosen Bauakte im November des letzten Jahres getan worden, ergänzt Maren Domres, Sachgebietsleiterin im Fachdienst Bauordnung und Umwelt des Landkreises, welche das Projekt wesentlich mitgestaltet hat.

„Jetzt können mehrere Behörden gleichzeitig an einer Akte arbeiten und ihre Stellungnahmen im Baugenehmigungsverfahren verfassen“, sagte Domres.

Zur Website des Bauportals

© Wiebke Reichenbach E-Mail

Zurück